Definition und Kriterien für 100%-RES-Communities

Ideal-Region
Von %Autor am %Datum veröffentlich

Im Zuge der Umstellung konventioneller Energiesysteme auf erneuerbare Energiequellen (Englisch: RES, Renewable Energy Sources) ist die Ebene von Gemeinden und Regionen wegen ihren Umsetzungs- und Beteiligungsmöglichkeiten von besonderer Bedeutung. Um die Potenziale und Dynamiken auf dieser Ebene zu identifizieren, weiterzuentwickeln und zu bewerten, wurden eine Definition und Kriterien für 100%-RES-Gemeinden (100%-RES-Communities) für die europäische Ebene von den Projektpartnern entwickelt. Es handelt sich um den ersten Versuch in der Fachliteratur, „100%-RES-Communities“ zu bestimmen und zu messen.

Um ein Leitbild zu schaffen, was eine „100%-RES-Ideal-Region“ ausmacht, hat der deutsche Projektpartner deENet ein  Konzept erstellt, nach dem „eine 100%-RES-Ideal-Region ihren Energiebedarf in den Bereichen Elektrizität, Wärme und Mobilität komplett mit erneuerbaren Energiequellen abdeckt. Die Region agiert darüber hinaus energieeffizient und integriert dabei regional vorhandene Potentiale auf ganzheitliche Weise.“  
Europäische Gemeinden und Regionen sehen sich mit verschiedensten rechtlichen, politischen, finanziellen sowie topgraphischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Vor diesem Hintergrund sollte die Definition mit einer gewissen Flexibilität auf Vorreiter und „lernende“ Gemeinden angewendet werden. Unabhängig davon dient die Definition jedoch an erster Stelle als Netzwerkplattform, die darauf abzielt Partnerschaften zu bilden und den Austausch von Wissen und Erfahrungen anzuregen.

Neben einigen grundlegenden Zugangsvoraussetzungen, die es den jeweiligen Gemeinden ermöglichen, den Status einer 100%-RES-Region zu erwerben, gibt es einen detaillierten Kriterienkatalog. Dadurch werden gezielter Vergleich und Bewertung der Gemeinden auf ihrem Weg zu einem 100% erneuerbaren und nachhaltigen Energiesystem möglich. Die Kriterien decken konzeptionelle, quantitative und qualitative Aspekte ab, die sich wiederum auf vier Hauptkategorien/-Dimensionen beziehen:

  • Räumliche Dimension (Gebäude, Ortsteil, Dorf, Stadt, Bezirk, Region)
  • Inhaltliche Dimension (Inhalte bezüglich Wirtschaft, Technologie, Politik, Soziologie, Ökologie)
  • Normative Dimension (realisierte Anteile erneuerbarer Energiequellen, 100%-Ziel, Nachhaltigkeit, regionale Entwicklung)
  • Zeitliche Dimension (das jeweilige Entwicklungsstadium im Wandlungsprozess zur 100% RES Community)

Da sich die meisten Gemeinden noch in einem frühen Entwicklungsstadium auf dem Weg zur 100% RES Community befinden, reicht es nicht aus, sich auf den Status Quo und die Menge von Anlagen erneuerbarer Energien zu konzentrieren. Dementsprechend spielen bei den Kriterien auch andere Faktoren eine Rolle. Diese umfassen Leitbilder/Entscheidungen/ Dokumente, die das Engagement der lokalen Akteure und laufende Aktivitäten innerhalb der 100% RES Gemeinde zum Ausdruck bringen (z.B. Unterzeichnung des Covenant of Mayors, nationale/ internationale Sichtbarkeit, andere Besonderheiten).