Gemeinsam ist alles einfacher - Der erste ungarische gemeinsame SEAP in Zusammenarbeit mit 16 Gemeinden in Südtransdanubien

Der erste ungarische gemeinsame SEAP in Zusammenarbeit mit 16 Gemeinden in Südtransdanubien

Solarmodule auf dem Dach der Küche, Vásárosdombó, Ungarn

Von %Autor am %Datum veröffentlich

Das Hauptziel des Projekts der 100%-RES-Gemeinden war es, gemeinsame SEAPs (Sustainable Energy Action Plans) [Nachhaltige Energiehandlungspläne] in Zusammenarbeit mit verschiedenen ländlichen Gemeinden und Regionen in den Teilnehmerländern zu entwickeln.

Die Gründung der Mecsek Energy Group

Kleinere ungarische Dörfer hatten große Schwierigkeiten aufgrund ineffizienter Handlungen lokaler Behörden und mangelnder Kenntnisse in Zusammenhang mit nachhaltiger Energie. Örtliche Behörden haben üblicherweise keinerlei Vorstellung oder Entwicklungsziele im Energiebereich. Die Mecsek Energy Group wurde durch die Zusammenarbeit von 16 kleinen Siedlungen [1] gegründet, deren Ziel es war, die Energiewende durch Verbesserung der Energieeffizienz, der Nutzung erneuerbarer Energiequellen und des Wissenstransfers einzuleiten. Alle Gemeinden traten dem Konvent der Bürgermeister im Jahr 2013 bei, um ihre Absichten in Richtung eines nachhaltigeren Energieverbrauchs zu stärken.

CO2-Reduzierung um 20% bis 2020

Die Gemeinden müssen innerhalb eines Jahres nach ihrem Beitritt zum Konvent der Bürgermeister einen Nachhaltigen Energiehandlungsplan erstellen. Die 16 Dörfer entschlossen sich, das Dokument gemeinsam auszuarbeiten und ein gemeinsames Ziel zur Reduzierung von Kohlendioxid um 20% bis zum Jahr 2020, im Vergleich zum Basisjahr 2011, zu errichten. Gemeinden mit nur wenigen hundert Einwohner verfügen nicht immer über ausreichende finanzielle/personelle Mittel, um die vorgegebenen Ziele eigenständig zu erreichen, zusammen können sie sich jedoch die Kosten für den Energieberater, den Projektmanager usw. teilen. Die gemeinsame Herangehensweise unterstützt die einzelnen örtlichen Behörden bei der Umsetzung der lokal dringendsten und wichtigsten Maßnahmen, während andere örtliche Behörden mit größeren finanziellen Mitteln größere Investitionen entwickeln können.

Der SEAP enthält Ideen wie zum Beispiel:

  • Biogasanlagen neben dem Fleischverarbeitungsbetrieb in Alsómocsolád,
  • zwei Solarparks, mit jeweils 500 kW Leistung, in Zusammenarbeit der Gemeinden,
  • Ermittlung der Gemeindegebäude durch eine Energieprüfung, die die meiste Energie verbrauchen,
  • kontinuierliche Energieberatung für die Einwohner.

Die ersten Schritte, die Ziele zu erreichen, wurden gemacht

Die Bürgermeister und Angestellten der Gemeinden nahmen an verschiedenen Workshops, Energieschulungen und Studienreisen in Schottland im Rahmen des Projekts 100%-RES-Gemeinschaften teil. Die allgemeinen Gespräche legten offen, dass die meisten Dörfer die gleichen Probleme haben und sich gegenseitig Hilfe oder Beratung bieten können. Es wäre für sie hilfreich, gemeinsam für ihre Interessen einzustehen (beispielsweise gegenüber Stromanbietern).

Allerdings war der wichtigste Schritt die erfolgreiche Ausschreibung (fast 167.000 EUR) im Jahr 2014. Jede Gemeinde erhielt einen gleichen Anteil an der Unterstützung, somit konnten geringfügige Verbesserungen bereits innerhalb weniger Monate nach Ausarbeitung des SEAP umgesetzt werden. Diese Maßnahmen umfassten Photovoltaik- (18,56 kW) und Solarwärmekollektoranlagen (9,24 m2) und die Modernisierung der Wärmedämmung an Gemeindegebäuden (375 m2), den Austausch von Fenstern (117 Fenster wurden ersetzt) sowie die Modernisierung der Heizungsanlage (35 kW Biomassekessel). Dank dieses Projekts erhöhte sich die erneuerbare Energieerzeugung um insgesamt 113 MWh/Jahr und der Wärmeverbrauch wurde um 61 MWh und damit um 38,5 Tonnen an Kohlendioxidemission pro Jahr reduziert.

Magyarhertelend

Neue Fenster für das Bürgermeisteramt in Magyarhertelend, Ungarn

Diese erfolgreiche Ausschreibung zeigte den Bürgermeistern die Vorteile der gemeinsamen Projekte im Bereich von Energieeffizienz und erneuerbarer Energien auf. Die Projekte, die in öffentlichen Gebäuden durchgeführt wurden, dienten als gutes Beispiel für die Einwohner und können deren Energieinvestitionen verbessern. 

[1] Alsómocsolád, Bikal, Egyházaskozár, Gödre, Hosszúhetény, Kárász, Magyaregregy, Magyarhertelend, Magyarszék, Mánfa, Máza, Meződ, Mindszentgodisa, Sásd, Szászvár und Vásárosdombó